Das machst du falsch bei Vitamin-Präparaten

 

Hier bin ich wieder und möchte Euch heute das Thema Vitamine näher bringen. In letzter Zeit sieht man immer wieder Artikel zum Thema Nahrungsergänzungsmittel und deren fragwürdigen Nutzen.  Ich habe gerade erst letztens einen Artikel gelesen und möchte hier den ein oder anderen Punkt aufnehmen und erläutern.

Das machst du falsch bei Vitamin-Präparaten


Eine Magnesium-Brausetablette zum Frühstück, dazu einige Tropfen Vitamin D, abends noch eine Eisenkapsel: So sieht die tägliche Dosis vieler aus. Wer seinem Körper mit Nahrungsergänzungsmitteln auf die Sprünge hilft, bleibt gesund – so die weitverbreitete Meinung.

Dass das eigentlich selten nötig ist und man bei der Einnahme ziemlich viele Fehler machen kann, haben uns Ernährungstherapeutin Esther Haller und Lebensmittelingenieurin Marianne Botta verraten. Du greifst auch regelmässig zu Brausetabletten und Kapseln? Vorsicht: Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln können wir so einiges falsch machen.

  

1) Als Ersatz nehmen

Wer immer nur ungesundes Zeugs in sich reinschaufelt und dann erwartet, dass es der Griff zur Tablettendose wieder richtet, irrt gewaltig. "Wir können mit keinem Multivitamin- und Mineralstoff-Supplement eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung ersetzen", sagt Marianne Botta. Denn nur Obst und Gemüse enthalten wichtige sekundäre Pflanzenstoffe wie
zellschützende Antioxidantien.

  1. Absolut richtig. Unterschreibe ich 1:1 so. Gesunde Ernährung ist die Basis von allem und "Nur Obst und Gemüse enthalten wichtige sekundäre PflanzenstoffeDeshalb müssen Mikronährstoffe (wenn man welche nimmt) auch natürlich sein da Chemie diese wichtigen Substanzen nicht herstellen kann. In Double X von Nutrilite sind z.B. genau diese sekundären Pflanzenstoffe enthalten. Das haben die aller wenigsten Präparate und macht Nutrilite so einzigartig.                                                                                                              PS: Stress sowie Umweltbelastung erhöhen den Bedarf an Vitaminen (insb. Antioxidantien massiv). Und da wir nun mal in einer der hektischsten Zeiten der Menschheitsgeschichte leben brauchen wir einfach mehr davon.
  2. Und wer es nicht schafft dieses „mehr“ täglich in Form von frischem Bio Gemüse zu essen, (WHO > 7 Portionen Gemüse in den verschiedenen Farben ) der hat einfach irgendwann ein Defizit. So einfach und auch logisch ist das. 

 

2) Vorsorglich nehmen

Der tägliche Vitamin-Cocktail kann uns sogar schaden: "Studien belegen, dass die Lebenserwartung von Menschen, die dauerhaft ein Multivitamin- oder Mineralstoffpräparat einnehmen sinkt", so Botta. Durch die unnötige Einnahme bringen wir das Gleichgewicht im Körper durcheinander. In gewissen Fällen, etwa während einer Schwangerschaft oder nach einer Diät, empfiehlt die Expertin nach Abklärung die Ein­nahme von Folsäure oder B12. Grundsätzlich gilt aber: "Solange man keine Probleme hat, machen Nahrungs­ergänzungs­mittel keinen Sinn."

  1. Vitamine sind nur dann „gefährlich“ resp. können uns schaden wenn sie chemisch hergestellt wurden oder man die 4 fettlöslichen Vitamine (E, D, K und A) massiv überdosiert (in der Schweiz ist dies ast unmöglich)
  2. „Studien belegen“ >  Alle möchten immer irgendwelche Studien haben um sich in seinen Entscheidungen bestätigt zu fühlen. Was bringen Studien die von der Pharma-Industrie finanziert wurden? Klaro bestätigen die das ganz bestimmt. Wäre ja auch ziemlich doof wenn die Menschen plötzlich gesund und fit wären und keine Medikamente mehr brauchen.

 

3) Zu viel nehmen

Wer keinen Mangel hat und trotzdem regelmässig hohe Dosen einnimmt, riskiert gesundheitliche Schäden – denn der Körper kann nicht alles problemlos ausscheiden. "Zu viel Magnesium etwa kann zu Durchfall führen und zu viel Eisen zu Verstopfung", so Haller.

  1. Der Körper kann nur die 4 fettlöslichen Vitamine nicht ausscheiden und selbst hier muss man eine dermassen hohe Dosis nehmen das es praktisch unmöglich ist.
  2. Bsp. Vitamin D: Pro Tag wird 1000 IE empfohlen. Bis zu 10’000 IE pro Tag ist immer noch absolut unbedenklich! Eine Überdosierung findet erst ab 30’000 IE statt und selbst das erst dann, wenn es über eine längere Zeit täglich eingenommen wird. 


4) Falsch kombinieren

"Wenn ich Calcium, Eisen und Magnesium gleichzeitig schlucke, stören sie sich auf ihrem Weg in den Darm gegenseitig und können nicht richtig wirken", erklärt Marianne Botta. Ausserdem besteht bei der Kombination verschiedener Präparate die Gefahr, dass man von einem Stoff zu viel abkriegt: "Viele Präparate enthalten als Zusatz zum Beispiel Vitamin C. Wer zu viel davon intus hat, belastet den Organismus unnötig."

Calcium und Magnesium brauchen sich gegenseitig sogar ganz besonders. Sie sind wie Zwillinge - wie Bizeps und Trizeps.


 

 

 

 

Vitamine leicht erklärt.

Warum welche Vitamine. Kurz und knapp wird dies in diesem schönen Video leicht verständlich erklärt